Spannung bis zum Schluss

Hier meine Rezi zu „Cyborg Girl: Post: Post Mortem“ von Anna Veen…..

Zur Story:
Die eigensinnige Terra ertrinkt in einer Moorpfütze, als sie während eines Familienausflugs ein in Not geratenes Lämmchen retten will. Zu ihrer eigenen Überraschung erwacht sie aus dem Tod – dank allerlei nanotechnischem Schnickschnack.Gerettet freut sich das frisch gebackene Cyborg Girl. Die Freude währt jedoch nur kurz, denn schon bald findet Terra heraus, dass sie nicht nur in Ostfriesland festsitzt und nach der Pfeife ihrer Retter tanzen soll, sondern auch, dass diese in ihr nur eine wertvolle Hundert-Prozent-Organspende sehen. Das geht gar nicht, findet Terra. Doch schafft sie es tatsächlich, sich gegen ein skrupelloses Hightech-Unternehmen zur Wehr zu setzen? (By Anna Veen)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Cyborg Girl: Post Mortem“ ist Anna Veen eine spannungsgeladene Geschichte gelungen, welche mich bis zum Schluss fesselnd sowie überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend flüssig zu lesen, sodass ich schnell in die Geschichte um Terra hinein gefunden habe.
Terra konnte mich ebenfalls als Protagonistin überzeugen.
Weiterhin besticht das Buch mit vielem anderen, was ich an dieser Stelle aber nicht verraten werde ;)…
Außer das ich so eine Geschichte bisher noch nicht gelesen haben.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.