Spannend bis zum Schluss

Hier meine Rezi zu „Heidefeuer: Ein Fall für Inka Brandt“ von Angela L. Forster….

Zur Story:
Hauptkommissarin Inka Brandt zieht nach einer unangenehmen Trennung mit ihrer Tochter von Lübeck nach Undeloh in die Lüneburger Heide. Ihre Schwester betreibt dort einen Biobauernhof. Die reine Idylle sollte man meinen. Doch weit gefehlt, denn bald schon liegt ein Toter im Dorfteich. Zusammen mit ihren Kollegen von der Hanstedter Kripo beginnt Inka zu ermitteln. Der Tote war Therapeut im Seerosenhof, einer psychosomatischen Klinik. Über das Opfer sagen alle nur Gutes – selbst die Patienten -, von Mordmotiven will niemand etwas wissen. Als aber eine zweite Leiche gefunden wird, beginnt sich Inka ernsthaft zu fragen, ob es tatsächlich so eine gute Idee war, aufs Land zu ziehen …(By Angela L. Forster)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Heidefeuer: Ein Fall für Inka Brandt“ ist Angela L. Forster ein spannender Heidekrimi gelungen, welcher mich bis zum Schluss in seinen Bann ziehen und überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist von Beginn flüssig und fesselnd zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte von Inka hinein gefunden habe.
Inka ist außerdem als Hauptkommissarin authentisch und passend zum Buch gewählt worden. Ebenso das Coverbild.
Weiterhin besticht das Buch mit einem gut umgesetztem Spannungsbogen. Die Autorin bringt dem Leser die Heide quasi ins Wohnzimmer ;)….
Wer gerne Krimis liest, sollte sich diesen nicht entgehen lassen.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Heidefeuer: Ein Fall für Inka Brandt (Ein Inka-Brandt-Krimi 1) von [Forster, Angela L.]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.