Solide Geschichte, aber mit Schwächen

Hier meine Rezi zu „Heartbreaker“ von Avery Flynn….

Zur Story:
Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit – für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen – und seine Familie – vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes …(By Avery Flynn)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem LYX Verlag sowie Netgalley recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Heartbreaker“ ist Avery Flynn ist eine solide Geschichte gelungen, die aber leider einige Schwächen aufweist.
Ich bin über Netgalley auf das Buch neugierig geworden, da mich der Klappentext angesprochen hat.
Der Schreibstil des Buches ist in der ersten Hälfte des Buches wirklich sehr gut, flacht dann aber stetig leider ab.
Sawyer und Clover waren soweit als Protagonisten passend zum Buch beschrieben.
Das Buch besticht mit Emotionen und auch einigen knisternden Momenten.
Alles in allem war das Buch an vielen Stellen aber leider zu vorhersehbar.

Ich gebe dem Buch daher 3 Sterne.

Heartbreaker (Harbor City 1) von [Flynn, Avery]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.