Schonungslos ehrlich

Hier meine Rezi zu „Ein böserguter junger Mann“ von Reinhard Skandera…

Zur Story:
Der 12 jährige Franz wandert Anfang des 20.Jahrhunderts mit Familie aus dem Sudetenland in das prosperierende Ruhrrevier aus. Er muss mit dem Vater zusammen am Hochofen arbeiten, um die Existenz der Familie zu sichern. Die Jahre vergehen, Franz ist inzwischen ein junger Mann. Während einer kurzen Phase der Rezession verlieren beide ihren Arbeitsplatz. Die Mutter will zurück in die Heimat, kann sich gegen den Mann und 5 Söhne aber nicht durchsetzen. Beim Skatspiel wird Josef Unfried schlecht bezahlte Arbeit auf einem Binnenschiff. das zwischen Rotterdam und dem Revier pendelt, angeboten. Auf dem Schiff lernt Franz Maik kennen, der sein Freund wird. Maik, ein Modellathlet, im Hafen Rotterdam aufgewachsen, befreit Franz von seiner Angst und Schüchternheit. Franz Vater Josef verunglückt bei einem Lademanöver im Hafen Rotterdam tödlich. Auf dem Sterbebett überträgt er Franz die Verantwortung für die Familie. 2 jüngere Brüder sind so begabt, dass sie die Höhere Schule besuchen, was jedoch mit Aufwendungen für die Familie verbunden ist. Aufgrund großer Geldsorgen lässt sich Franz von Maik überreden, in den Zigarettenschmuggel von Rotterdam in das Ruhrrevier einzusteigen. (By Reinhard Skandera)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem Autor recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Ein böserguter junger Mann“ ist Reinhard Skandera ein schonungslos ehrliches Buch gelungen, welches mich soweit überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend flüssig und fesselnd zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte hinein gefunden.
Auch die Protagonisten sind passend und authentisch beschrieben worden. Ebenso ist das Coverbild passend zum Buch gewählt worden.
Weiterhin besticht das Buch mit spannenden und emotionalen Momenten zur Zeit der Jahrhundertwende.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 4 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.