Außergewöhnlich

Hier meine Rezi zu „Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren“ von Stephanie Pinkowsky

Zur Story:
Die junge Schauspielerin Helene Ferber besitzt alles, wovon andere nur träumen können: Perfektes Aussehen, eine hervorragende Karriere und ein ansehnliches Vermögen.
Doch dann legt sich ein finsterer Schatten über den sogenannten Blonden Engel.
Eine verbotene Liebe, an der sie zu zerbrechen droht.
Ein gesellschaftlicher Tabubruch, dessen Enthüllung ihre gesamte Existenz vernichten kann. (By Stephanie Pinkowsky)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren“ ist Stephanie Pinkowsky ein außergewöhnliches Buch gelungen, welches ich nicht aus den Händen legen konnte.
Der Schreibstil ist von Beginn an sehr fesselnd beschrieben, sodass ich schnell in die Geschichte um Helene hinein gefunden habe.
Helene konnte mich ebenfalls als Protagonistin überzeugen.
Weiterhin besticht das Buch mit einem durchgehendem Spannungsbogen, der von der Autorin über das gesamte Buch aufrecht gehalten wird. Sowie mit einem zum Buch passendem Coverbild.
Aber auch mit vielem mehr, was ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten werde. Am besten lest selbst.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R36OUXPTCCFXS2/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B0788QWFGD

Seelensplitter: Zwischen Schuld und Begehren von [Pinkowsky, Stephanie]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.