Spannend und unvorhergesehen

Hier meine Rezi zu „Tödliche Trauben: Ein Meißen Krimi“ von Evelyn Kühne …

Zur Story:
Kurz vor der Wahl der neuen Meißner Weinkönigin wird eine der Kandidatinnen ermordet. Patricia Strathmann, Winzertochter aus der Stadt an der Elbe, liegt tot im idyllischen Proschwitzer Weinberg. Vergiftete Trauben beförderten sie ins Jenseits, ihre zwei Rivalinnen überleben.

Schnell steht fest: Beim Kampf um die goldene Weinkrone waren Neid, Betrug und verletzte Gefühle im Spiel. Und es stellt sich die Frage, ob der Giftanschlag wirklich Patricia Strathmann galt, obwohl auch deren Weste nicht so blütenweiß ist, wie zunächst angenommen.

Zum Glück kann Kommissar Winter aus Dresden wieder auf das Insiderwissen seines Meißner Kollegen Stier bauen.

Zunächst führen alle Spuren in Sackgassen. Bis plötzlich scheinbar alles auf eine Person deutet. Wäre da nicht Winters Bauchgefühl, das mal wieder eine vollkommen andere Sprache spricht. (By Evelyn Kühne)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Tödliche Trauben: Ein Meißen-Krimi (Ein Fall für Winter und Stier)“ ist Evelyn Kühne ein spannungsgeladener wie auch unvorhergesehener Meißen Krimi gelungen, der mich überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist von Beginn an sehr flüssig zu lesen und man fliegt nur über die Seiten, sodass ich dementsprechend auch keine Probleme hatte, mich in die Geschichte einzufinden.
Zudem möchte man als Leser unbedingt erfahren, wer Patricia ermordet hat.
Ebenfalls ist das Coverbild auch wieder sehr passend zum Buch.

Von mir gibt es daher sehr gerne 5 Sterne sowie eine Kaufempfehlung.

Tödliche Trauben: Ein Meißen-Krimi (Ein Fall für Winter und Stier) von [Evelyn Kühne]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.