Spannend bis zum Schluss

Hier meine Rezi zu „Lügen einer Lady: Ein Fall für Maud und Lady Christabal…..

Zur Story:
London, Sommer 1912. Ihre unkonventionelle Tante Lavinia bittet Lady Christabel um Hilfe. Eine Freundin Lavinias ist dem Charme eines Lakaien erlegen, der ihr eine Kette gestohlen hat und sie nun damit erpresst.
Lady Christabel und Maud sollen versuchen, das Schmuckstück zurück zu stehlen. Nachdem Maud den Verdächtigen kennenlernt, kann sie nicht glauben, dass er zu einem Verbrechen fähig ist. Sie setzt alles daran, seine Unschuld zu beweisen – und bringt dadurch sich und Lady Christabel in Lebensgefahr. (By C. L. Potter)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Lügen einer Lady: Ein Fall für Maud und Lady Christabel“ ist C. L. Potter im zweiten Teil ihrer historischen Reihe ein spannungsgeladenes Buch gelungen, welches ich kaum aus den Händen legen konnte.
Der Schreibstil ist dabei durchgehend sehr fesselnd wie auch flüssig zu lesen, sodass ich keine Probleme hatte, in die Geschichte um Lady Christabal hineinzufinden.
Alle Protagonisten waren zudem authentisch beschrieben und ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen.
Weiterhin besticht das Buch mit einem passenden Coverbild wie auch gut ausgearbeiteten Spannungsbogen.

Wer gerne historische Romane liest, sollte sich diesen hier nicht entgehen lassen.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.