Schockierende Fortsetzung

Hier meine Rezi zu „Kindheitshölle: Vom Stiefvater verprügelt und missbraucht“ von Marie A. Böhm….

Zur Story:
Sechzigerjahre in der DDR: Susanne ist acht Jahre alt. Nachdem ihr Vater die Familie verlassen hat, wünscht sie sich nichts sehnsüchtiger, als nie wieder das erleben zu müssen, was er „Liebe“ nannte.
Leider ist ihr Glück nur von kurzer Dauer, denn ihr Stiefvater wird ihr neuer Peiniger.
Mit vierzehn gelingt es ihr endlich, dem Grauen zu entfliehen. Doch auch das Leben jenseits der Kindheitshölle ist nicht einfach, denn Susanne wird immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt …(By Marie A. Böhm)

Mein Fazit:
Mit „Kindheitshölle: Vom Stiefvater verprügelt und missbraucht (Teil 2)“ ist Marie A. Böhm eine schockierende Fortsetzung gelungen, in der man erneut in das Schicksal von Susanne eintauchen konnte.
Der Schreibstil des Buches ist hierbei wieder fesselnd sowie schonungslos ehrlich zu lesen, sodass ich nahtlos in die Geschichte hinein gefunden habe.
Die Fortsetzung besticht dieses Mal mit noch mehr Emotionen, Drama, Grausamkeiten und einigem mehr.
Eine Geschichte, die aufwühlt, ehrlich ist, zu Tränen rührt, aber wichtig ist.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne.

Kindheitshölle: Vom Stiefvater verprügelt und missbraucht (Teil 2) von [Marie A. Böhm]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.