Neuerscheinung von Wolfgang Conradt

Vom Autor von „Perfekt kann ja jeder“
28 Tage lang ohne Smartphone und Internet, keine WhatsApp, SMS und auch kein noch so kurzes Telefonat? Nicht gerade ein Urteil, das Arne Liebnitz vor Freude tanzen lässt. Im Grunde seines Herzens ist er ein guter Kerl, doch zudem auch ein viel zu gut aussehender und unverbesserlicher Schürzenjäger, der soziale Medien auch während der Autofahrt regelrecht inhaliert, weswegen er nun auch einen kapitalen Unfall verschuldet hat. Das Gericht schickt ihn in eine Entzugsklinik für Online- und Spielsüchtige, in der auch Nina Becker zur Ruhe kommen will, und die es fast schon für Hohn hält, dass sie ausgerechnet hier ihrem längst vergessen gehofften Jugendschwarm begegnet. Ninas anfängliche Hoffnung, sie könne ihn sich auf Distanz halten, geht nicht auf. Verloren geglaubte Wunschträume vermischen sich mit der Ahnung, nur ein weiterer Strich auf Arnes Eroberungsliste zu werden. Oder heißt es eben doch, ihm die Stirn zu bieten? Ein kleines Geheimnis, das sie eigens eingeschmuggelt hat, könnte dabei das Zünglein an der Waage sein. 

Abgeschlossene, romantische Komödie vom Autor von „Perfekt kann ja jeder“.

Bisher von Wolfgang Conradt veröffentlichte, romantische Komödien:
– Perfekt kann ja jeder – Das etwas andere Date
– Metal Waltz – Der Tanz geht weiter
– Metal Tango – Backstage-Liebe und harter Rock

http://www.wolfgang-conradt.de
https://web.facebook.com/wolfgang.conradt

 

(Foto by Autor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.