Mirjam und Said

Hier meine Rezi zu  „Der wilde Schmerz in mir“ von Ada Mea….

Zur Story:
Der Neue ist einer von den bösen Jungs … das ist Mirjam klar, bevor sie Said kennenlernt. Der geheimnisvolle Südländer wird nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis ihrer Station zugeteilt, um seinen gemeinnützigen Sozialdienst zu verrichten. Mit seinen Tattoos und der arroganten Art stößt Said bei der selbstbewussten Mirjam sofort auf Widerstand. Ein aufregendes Machtspiel beginnt. Je länger die beiden zusammenarbeiten, umso schwerer können sie sich der Anziehungskraft des anderen entziehen. Eines Tages findet Mirjam heraus, welcher schwere Schicksalsschlag Said zu dem machte, der er heute ist. Und plötzlich kennt ihr Herz nur noch eine Richtung …(By Ada Mea)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Der wilde Schmerz in mir“ ist Ada Mea eine Geschichte gelungen, welche ich nicht aus den Händen legen konnte.
Der Schreibstil ist von Beginn an sehr flüssig und fesselnd beschrieben und ich habe schnell in die Geschichte um Mirjam und Said hinein gefunden.
Mirjam und Said konnten mich auch als Protagonisten überzeugen. Sie sind von der Autorin sehr authentisch dargestellt worden.
Das Buch besticht nicht nur mit einem passenden Coverbild. Sondern auch mit vielen emotionalen, dramatischen, traurigen sowie liebevollen und erotischen Momenten.
Eine Geschichte, die berührt und zugleich Hoffnung macht und die man definitiv gelesen haben sollte.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1AJPQTUKJH9HQ/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B07FXZKJQZ

Der wilde Schmerz in mir von [Mea, Ada]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.