Mein Lieblingsteil aus der Reihe

Hier meine Rezi zu „Winston Brothers“ von Penny Reid…..

Niemand verdient ein Happy End so sehr wie der zweit-älteste Winston und Claire McClure (Scarlet St. Claire). Eine grausame Wendung des Schicksals riss die beiden vor fast zwanzig Jahren auseinander. Geheimnisse und Bitterkeit trennte die beiden seither voneinander.

Aber so langsam ist es genug mit der Einsamkeit und der Dickköpfigekeit. Das finden alle. Besonders Billy Winstons Familie. Und es ist endlich Zeit zu handeln.
Durch das wohlgemeinte Einmischen treffen die beiden verkannten Geliebten sich in den Hügeln der Toskana, in den Katakomben Roms und auf den Kanälen Venedigs immer wieder. Billy und Claire sind den Verkupplungsversuchen der anderen Winstons hilflos ausgeliefert.

Bleibt nur die Frage, ob die beiden sich dadurch tatsächlich näher kommen, oder sich endgültig voneinander verabschieden? (By Penny Reid)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem Forever Verlag sowie Netgalley recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Winston Brothers: When it’s real (Green Valley 7)“ ist Penny Reid ein würdiger Abschluss ihrer Reihe gelungen, welcher mir persönlich am besten von allem gefallen hat.
Der Schreibstil ist hierbei wieder sehr flüssig und fesselnd gestaltet.
In diesem Abschlussteil geht es um die Protagonisten Billy und Claire, die von der Autorin mit Charme beschrieben worden sind.
Man erlebt als Leser aber auch jede Menge Emotionen, Gefühle und einiges mehr.
Eine Geschichte, die nochmals unter die Haut geht.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Winston Brothers: When it's real (Green Valley 7) von [Penny Reid, Uta Hege]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.