Leider zu vorhersehbar

Hier meine Rezi zu „My Perfect Ruin“ von Cherrie Lynn….

Zur Story:
Nach einer schlimmen Trennung will Rockstar Elijah Vance sich nur noch auf die wenigen Dinge im Leben konzentrieren, die für ihn die Welt bedeuten: seine Musik und seine beiden kleinen Söhne. Er nimmt die beiden mit auf seine zweimonatige US-Tour, doch es gibt ein Problem: ihre Nanny Iris Silverman. Nicht nur wurde sie von seiner Exfrau beauftragt, Elijah im Auge zu behalten und alles, was ihn um das Sorgerecht bringen könnte, sofort zu melden, sie berührt auch das erste Mal seit einer Ewigkeit sein kaltes Herz …(By Cherrie Lynn)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem LYX Verlag sowie Netgalley recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „My Perfect Ruin“ ist Cherrie Lynn ein Buch gelungen, welches für mich leider zu vorhersehbar war und nicht so ganz überzeugen konnte.
Der Schreibstil war zwar ganz okay zu lesen, aber ich habe nicht wirklich in die Geschichte hinein gefunden.
Die Protagonisten waren wenig überraschend und ich konnte mich auch leider nicht mit ihnen anfreunden (vielleicht erging das auch nur mir so).
Vieles an Emotionen war zu unüberraschend beschrieben worden und das ist eigentlich das was schade ist. Denn man möchte als Leser nicht unbedingt schon fast am Anfang wissen, was und wie passieren wird.
Sehr schade, denn der Klappentext klang wirklich nach mehr.

Ich gebe dem Buch aber dennoch 3 Sterne.

My Perfect Ruin von [Lynn, Cherrie]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.