Leah und Sloan

Hier meine Rezi zu „Shit happens: back to the rules“ von Emma Smith…

Zur Story:
Seit Monaten nenne ich mich Stephanie Martin. Seit Monaten spiele ich eine Rolle, bin nicht mehr ich. Stephanie existiert, weil ich es so will.
Niemals im Leben werde ich je wieder zurückkehren. In das Leben, das ich nie wollte. Zu ihm, der meinen Bruder tötete, um die Macht meines Clans zu übernehmen.
Aber die Flucht, meine neue Identität und das Leben, das ich jetzt führe, lassen mich vergessen, wer Sloan ist: mein Schicksal … und bereit, mich zu holen.
Und doch unterschätzt er mich.

Ich tötete meinen besten Freund und verlor seine Schwester.
Leah. Die einzige Frau, die mich wirklich wahrnimmt.
Die Frau, die ich bedingungslos liebe und die mir seit ihrem
Verschwinden mit Sicherheit jeden Tag den Tod wünscht.
Aber ich lebe für den Tod und sie liebt das Leben, deswegen brauche und unterschätze ich sie. (By Emma Smith)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Shit Happens: back to the rules (NY-Mafia 2)“ ist Emma Smith ein spannungsgeladener 2. Teil der Reihe gelungen, welcher perfekt zum 1. Teil (Rave und Prue) passt und mich mit jeder gelesenen Seite mehr und mehr in seinen Bann ziehen konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend sehr flüssig und fesselnd gehalten, sodass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte.
Auch Lea und Sloan waren jeweils als Protagonisten authentisch beschrieben.
Weiterhin besticht das Buch mit spannenden Momenten. Aber auch prickelnden und einigem mehr.
Eine Geschichte, welche man definitiv gelesen haben sollte und schon jetzt zu meinen persönlichen Highlights in diesem Jahr zählt.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Shit Happens: back to the rules (NY-Mafia 2) von [Smith, Emma]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.