Ich war von der ersten Sekunde gefesselt von dem Buch

Hier meine Rezi zu „Wie auf Sand“ von Valeska Reon….

Zur Story:
Fassungslos steht Maren am Grab ihres Klassenkameraden.
Andreas wurde im Keller gefunden, an seinem Gürtel erhängt. War es wirklich Selbstmord?

Beim Leichenschmaus trifft sich die alte Clique aus Schulzeiten wieder. Jeder hat seine ganz eigene Geschichte zu erzählen, und mehr und mehr setzt sich aus all diesen Puzzlesteinchen ein komplett neues Bild zusammen: Andreas war ein psychotischer Sadist, der viele Feinde hatte.
Doch derjenige, der allen Grund hatte, ihn abgrundtief zu hassen, ist seit zwölf Jahren tot.

Maren begibt sich auf eine Spurensuche, die zu Sünden zurückführt, welche schon lange begraben schienen, aber doch lebendiger sind denn je …(By Valeska Reon)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Wie auf Sand“ ist Valeska Reon ein Buch gelungen, welches mich von der ersten Sekunde in seinen Bann ziehen und nicht mehr loslassen konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend sehr fesselnd und spannend zu lesen, sodass ich ohne Probleme in die Geschichte hinein gefunden habe.
Die Protagonisten sind außerdem authentisch beschrieben worden und das Coverbild passend zum Buch.
Weiterhin besticht das Buch mit einem gut aufgebauten Spannungsbogen, dunklen und auch grausamen Momenten und vieles mehr.
Eine Geschichte, die man definitiv gelesen haben sollte.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne.

Wie auf Sand von [Reon, Valeska]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.