Ich bin sprachlos

Hier meine Rezi zu „Das Instrument“ von Rebekah Stoke….

Zur Story:
In einer Kleinstadt in Louisiana ereignet sich eine furchtbare Tragödie: Der Vater von Odette Scarbough wird beim Mord eines Kindes ertappt, tötet sich anschließend selbst und hinterlässt einen Abschiedsbrief, in dem er den Mord an vier weiteren kleinen Kindern zugibt, die er auf dem Dachboden seines Hauses im Wald vergiftete und später in den Sümpfen ertränkte. Wochen später kehrt Odette mit ihrem Sohn Joseph in ihr einstiges Elternhaus zurück und versucht, sich an ein neues Leben zu gewöhnen. Doch das ist alles andere als einfach, zumal ihre Mutter seit der Mordnacht von der Stimme ihres Mannes heimgesucht wird und daher in einer Pflegeeinrichtung lebt, Joseph ein bösartiges „Funkeln“ hört und sich im Haus merkwürdige Dinge ereignen. Als Taylor, der Pfleger ihrer Mutter, in Odettes Leben tritt, spürt sie erstmals Hoffnung auf Besserung – bis es plötzlich eine weitere Leiche gibt und er zur Zielscheibe der Verdächtigungen wird. Odette beginnt, um das Leben ihres eigenen Kindes und um das Haus ihrer Familie zu kämpfen, das jenes dunkle Geheimnis der „Nacht der toten Kinder“ birgt. Wird es ihr gelingen, die Zeichen richtig zu deuten und ihr Kind zu schützen? (By Rebekah Stoke)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Das Instrument“ ist Rebekah Stoke ein atemberaubend und mich sprachlos zurücklassender Psychothriller gelungen, welcher mich überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist vom ersten Moment des Buches an flüssig und vor allem sehr fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte (und das, obwohl ich sehr wenig Bücher aus diesem Genre lese).
Außerdem hält sich der gut aufgebaute Spannungsbogen bis zum Ende aufrecht.
Zudem sind die Protagonisten sowie das Coverbild absolut passend zum Buch gelungen.
Definitiv ein Buch, welches man so schnell nicht vergisst. Welches man aber trotzdem gelesen haben sollte.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne.

Das Instrument von [Stoke, Rebekah]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.