Einmal angefangen zu lesen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen

Hier meine Rezi zu „Jasmin – aber nicht meine Seele“ von Michael Kull…

Zur Story:
Wozu ist eine Frau fähig, wenn man ihr das soziale Umfeld nimmt?
Um ihrem Sohn Till ein unbeschwertes und sicheres Leben bieten zu können, geht Jasmin den ersten von vielen weiteren Schritten.
Dramatische Umstände, Schicksal und Geldnot stellen ihr Leben auf den Kopf, nehmen ihr die gewohnten Sicherheiten und lassen Jasmin immer weiter und tiefer sinken.
Sie lernt vieles zu erdulden und erleiden, aber sie entdeckt an sich selbst auch eine ihr bislang unbekannte Seite: Nämlich die einer starken Frau, die bereit ist zu kämpfen – für sich und vor allem für Till …(By Michael Kull)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem Autor recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Jasmin – aber nicht meine Seele“ ist Michael Kull ein Buch gelungen, welches ich, nachdem einmal begonnen, nicht mehr aus den Händen legen konnte.
Der Schreibstil ist hier sehr flüssig und fesselnd zugleich, sodass ich ohne Probleme in die Geschichte um Jasmin hinein gefunden habe.
Jasmin fand ich außerdem als Protagonistin sehr authentisch, voller Stärke und Hoffnung beschrieben,
Auch das Coverbild ist absolut passend zum Buch gewählt worden.
Weiterhin besticht das Buch mit spannenden, emotionalen wie auch aufwühlenden Momenten.
Aber eines darf man trotzdem nicht verlieren. Die Hoffnung.
Ein Buch mit einer Geschichte, welche man unbedingt gelesen haben sollte.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Jasmin: ... aber nicht meine Seele von [Kull, Michael]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.