Eine berührende Geschichte

Hier meine Rezi zu „Kein Horizont ohne Licht“ von Michelle Schrenk……

Zur Story:
Hanna ist glücklich. Meistens. Außer wenn sie sich
Erinnerungen an Josh erlaubt – ausgelöst durch den Klang
einer Gitarre, den Geruch von Leder oder wenn Lichter
die Dunkelheit erhellen. Doch von Josh will sie nicht
mehr träumen. Fast zwanzig Jahre ist es her, dass der Junge,
der damals die Welt für sie bedeutete, sie in den Scherben
ihres jungen Lebens zurückgelassen hat.
Ihm zu verzeihen, kommt also überhaupt nicht für sie infrage.
Wäre da nicht Mo, der Mann, der wie ein Vater für Hanna und Josh
war und der die beiden auf eine Reise in ihre Vergangenheit
mitnimmt – bis sie erkennen, wie wichtig es ist, das Licht
am Horizont nicht zu verlieren. (By Michelle Schrenk)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Kein Horizont ohne Licht“ ist Michelle Schrenk eine sehr berührende Geschichte gelungen, welche mich überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend angenehm leicht und flüssig zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte um Hanna, Mo und Josh hinein gefunden habe.
Sie sind außerdem als Protagonisten sehr authentisch und liebevoll beschrieben.
Weiterhin besticht das Buch mit vielen Emotionen. Aber auch mit Hoffnung, Liebe und Licht.
Eine Geschichte, welche man gelesen haben sollte.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R3APJAP9NH4LQ6/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B07FRJ1V7B

Kein Horizont ohne Licht von [Schrenk, Michelle]

(Foto von Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.