Eine berührende Geschichte

Hier meine Rezi zu „Hundert kalte Winter“ von Kristina Moninger….

Zur Story:
Wenige Sekunden sind genug, um einem anderen Menschen Hoffnung zu geben und die eigene für immer zu begraben. Sekunden, nach denen für Sandra und ihre Familie nichts mehr ist, wie es früher war, und sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat: Sie muss ihren Sohn Jonah loslassen, damit ein anderes Kind weiterleben darf.

Katharina bangt um ihre jüngste Tochter Mila. Das Kind hat einen schweren Herzfehler und lebt nach mehreren erfolglosen Operationen mit einem externen Kunstherz. Das einzige, was Mila retten kann ist eine Herztransplantation.

Zwei Frauen, die sich vermutlich nie begegnet wären, wenn das Schicksal ihre Wege nicht zusammengeführt hätte. Zwei Familien, deren Lebens- und Liebesglück auf dem Spiel steht. Denn was geschieht, wenn Sandra das Kind kennen lernt, in dem Jonahs Herz schlägt? (By Kristina Moninger)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei Netgalley sowie dem Verlag recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Hundert kalte Winter“ ist Kristina Moninger eine bewegende und berührende Geschichte gelungen, welche mich begeistern konnte.
Der Schreibstil ist durchgehend flüssig beschrieben und ich habe schnell in die Geschichte um Sandra und Katharina hinein gefunden habe.
Sandra und Katharina konnten mich ebenfalls als Protagonisten überzeugen.
Weiterhin besticht das Buch mit einem wundervollen und passenden Coverbild.
Aber auch mit vielen emotionalen, traurigen aber auch hoffnungsvollen Momenten.
Eine Geschichte, die überall passieren kann. Die aber auch Hoffnung gibt.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/RCG8FPP3LWU57/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=2919802607

Hundert kalte Winter von [Moninger, Kristina]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.