Ein Psychothriller, der es in sich hat

Hier meine Rezi zu „Der Schlechte“ von Rebekah Stoke….

Zur Story:
Als Philipp Greenbush an einem Sommerabend die anonyme Nachricht erreicht, dass seine Ehefrau und seine kleine Tochter entführt wurden, beginnt für ihn ein Wettlauf gegen die Zeit.
Den Entführer kennt Philipp ganz genau: Es ist der schwarze Jerome Williams, sein ehemals bester Freund, der für den brutalen Akt, der sich damals in den Sümpfen Louisianas abgespielt hat, zu einer 25-jährigen Haftstrafe verurteilt worden war.
All die Jahre hat Philipp geglaubt, ruhig leben und endlich vergessen zu können, muss nun aber, um die Forderungen des Entführers zu erfüllen, an jenen grausamen Ort zurückkehren, den er niemals wieder betreten wollte.
Denn der Schwarze hat nicht vergessen – im Gegenteil.
Er will Rache.
Und schließlich sieht sich Philipp dazu gezwungen, etwas für ihn Undenkbares zu tun, um das Leben seiner Frau und seines Kindes zu retten. (By Rebekah Stoke)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Der Schlechte“ ist Rebekah Stoke ein Psychothriller gelungen, der es nicht nur in sich hat, sondern mich auch bis zum Schluss in Atem hielt und überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist hierbei durchgehend sehr fesselnd, teilweise auch grausam, sodass ich das Buch aber trotzdem kaum aus den Händen legen konnte.
Auch ist Philipp als Protagonist authentisch und ich konnte mich gut in ihn und seine Handlungen hineinversetzen.
Weiterhin besticht das Buch mit Freundschaft und der Frage, auf welcher Seite möchte man stehen ?
Lest am besten selbst.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne.

Der Schlechte von [Rebekah Stoke]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.