Ein Buch mit einem unglaublich wichtigen Thema

Hier meine Rezi zu „Nandini – An den Toren der Erde“ von Andreas Feichtinger….

Zur Story:
Nandini hat sich selbst verloren, sie spürt schon lange nicht mehr, wer sie wirklich ist. Ihre Freunde hat sie vor den Kopf gestoßen, finanziell ist sie am Ende und ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt sie, wer ihre leibliche Mutter war. Entsetzt über ihre Herkunft rennt sie auf die Straße, ein Wagen erfasst sie, schwer verletzt fällt sie ins Koma.
In einer Zwischenwelt trifft sie auf Adinath, eine abenteuerliche Reise durch Licht und Dunkelheit, Triumph und Zweifel beginnt. Wird Nandini der Bedeutung ihres Namens gerecht werden und dem Ruf ihrer Seele folgen? Durchschaut sie den Sinn hinter all den menschlichen Dramen? Erkennt sie die wahre Aufgabe des Bösen und wird sie die Schleier um das Mysterium der Dualität lüften? (By Andreas Feichtinger)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem Autor recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Nandini – An den Toren der Erde“ ist Andreas Feichtinger ein Buch mit einem unglaublich wichtigen Thema gelungen, welches bereits von Beginn und dann bis zum Schluss überzeugen konnte.
Der Schreibstil ist ist bei dem Buch sehr flüssig, einfühlsam und auch emotional zu lesen, sodass ich mich sehr gut in die Geschichte um Nandini und Adinath einfinden konnte.
Beide Protagonisten sind zudem authentisch beschrieben worden und auch das Coverbild spiegelt die Geschichte wundervoll dar.
Weiterhin besticht das Buch mit der Frage, was ist das Böse im Leben und was das Gute ?

An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel aus dem Buch verraten, nur so viel, es lohnt sich auf alle Fälle, es zu lesen.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne.

Nandini - An den Toren der Erde von [Andreas Feichtinger]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.