Berührend bis zum Schluss

Hier meine Rezi zu „Die Tochter des Pianisten“ von Lilian M. Kim…

Zur Story:
Sarah, die in Malaysia geboren und nach Europa adoptiert wurde, führt dieser Weg nach Asien und in die USA.

In San José trifft sie auf einen lange vergessenen Freund, deren Liebe alles zum Guten zu wenden scheint. Bis Sarah auf dramatische Weise erfährt, dass der Schlüssel zu ihrer Herkunft in einem Land liegt, dass ebenso fremd, geheimnisvoll als auch beängstigend für sie ist, und ihr Geburtsort nur eine von vielen Etappen einer dramatischen Flucht war.

Als sie sich am Ziel wähnt, die Rätsel ihrer Vergangenheit zu entschlüsseln, gerät sie in größte Gefahr. (By Lilian M. Kim)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Die Tochter des Pianisten“ ist Lilian M. Kim eine berührende Geschichte gelungen, welche mich bis zum Schluss in seinen Bann ziehen konnte.
Der Schreibstil ist von Beginn an sehr flüssig und fesselnd zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte um Sarah hinein gefunden.
Sarah fand ich außerdem als Protagonistin authentisch und mit viel Kraft sowie Stärke beschrieben.
Außerdem besticht das Buch mit Liebe, Verrat, vielen dunklen Familiengeheimnissen sowie dem Wunsch nach den eigenen Wurzeln.
Ebenfalls wird der Spannungsbogen von der Autorin bis zum Schluss aufrecht gehalten. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen.
Eine Geschichte, welche man unbedingt gelesen haben sollte und die von mir eine Kaufempfehlung erhält.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Die Tochter des Pianisten von [Kim, Lilian M.]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.