Fesselnder Dark Romance

Hier meine Rezi zu „The Line We Don´t Cross: Mehr als ein Spiel“ von Mia Kingsley…

Norah
Die Nachricht, dass mein Vater gestorben ist, war eine Erleichterung für meine gequälte Seele. Endlich hat der Mistkerl bekommen, was er verdient.
Dann las ich die Fußzeile: Testamentsverkündung in drei Tagen. Anwesenheit zwingend notwendig.
Ich wollte das Geld des alten Mannes nicht und ich hatte mir geschworen, nie wieder einen Fuß über die Schwelle seines Hauses zu setzen. Auf der anderen Seite wusste ich von dem Aktenschrank mit seinen ganzen Papieren, Akten und Unterlagen. Ein letzter Besuch, um endlich Antworten auf die Fragen zu bekommen, die das Monster mir nie beantwortet hatte.
Und ein letztes Mal meinen Bruder sehen. Ich vermisste ihn so sehr.

Reed
Bitte komm nicht her. Sei klüger als ich. Fall nicht auf den verdammten letzten Trick des alten Mannes herein und bleib weg. Du hast dir nie viel aus Geld gemacht. Ich bete zu Gott, dass es noch immer so ist (By Mia Kingsley)

Mein Fazit:
Mit „The Line We Don’t Cross: Mehr als ein Spiel“ ist Mia Kingsley ein fesselnder Dark Romance gelungen, welchen ich kaum aus den Händen legen konnte.
Der Schreibstil ist durchgängig sehr flüssig zu lesen, sodass ich ohne Probleme in die Geschichte hinein gefunden habe.
Auch die Protagonisten sind absolut passend zum Buch gewählt worden.
Weiterhin besticht das Buch mit spannenden Momenten, welche bis zum Ende aufrecht gehalten werden.
Aber auch Dark Romance Momente, welche die Grenzen sprengen und über jede Norm hinausgehen.
Wer gerne Bücher aus diesem Genre liest, sollte sich dieses nicht entgehen lassen. (mit KU gelesen)

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

The Line We Don't Cross: Mehr als ein Spiel von [Kingsley, Mia]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.