Der Klappentext klang leider besser als die Geschichte selber

Hier meine Rezi zu „My Dearest Enemy“ von R.S.Grey…..

Zur Story:
Sei deinen Freunden nah, doch deinen Feinden noch näher
Daisy hat es geschafft: Nach jahrelangem Pauken fürs Medizinstudium ist sie kurz davor, sich den Traum von ihrer eigenen Praxis zu erfüllen. Das denkt sie zumindest, als sie in ihre Heimatstadt Hamilton zurückkehrt, um dort die Praxis des alten Dr. McCormick zu übernehmen. Doch was sie nicht weiß: Außer ihr hat Dr. McCormick auch Lucas Thatcher als Arzt eingestellt.
Lucas, ihr jahrelanger Feind und Rivale, mit dem sie sich in der Schulzeit bis aufs bitterste bekämpft hat. Während sie sich schon eine Strategie zurechtlegt, um ihn in die Flucht zu schlagen, ahnt sie nicht, dass der Gegner sich verändert hat. Lucas sieht verboten gut aus und zögert nicht, mit unlauteren Mitteln zu spielen. Nie hätte Daisy gedacht, dass die Nähe zum Feind sich so gut anfühlen kann …(By R.S.Grey)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei dem Forever Verlag sowie Netgalley recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „My Dearest Enemy“ ist R.S.Grey eine schöne Geschichte gelungen, welche mich jedoch leider nicht überzeugen konnte.
Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Daisy beschrieben. Leider wurde ich weder mit ihr noch mit Lucas als Protagonisten so richtig warm.
Die Geschichte hat aber so man humorvollen und auch prickelnden Moment.
Auch der Schreibstil war auf weite Strecken einigermaßen flüssig zu lesen.
Leider eine Geschichte, wo mich der Klappentext wirklich neugierig gemacht hat. Aber sie nicht das halten konnte.

Ich gebe dem Buch hier 3 Sterne und jeder kann sich ja seine eigene Meinung bilden ;)…..

My Dearest Enemy von [Grey, R.S.]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.