Eine Geschichte, welche unter die Haut geht

Hier meine Rezi zu „Der laute Mond am stillen Horizont“ von Rhiana Corbin…

Zur Story:
June Frost traf bereits mit siebzehn Jahren ihre große Liebe und hat sie gleich wieder verloren. Brennan starb unerwartet an einem Schlaganfall. Das ist der Grund warum sie sich letztendlich für ein Studium der Krankenpflege entscheidet. Sie zieht nach Jacksonville und findet in Blakely eine gute Freundin und Mitbewohnerin. Bis zu dem Tag, als Reece Henderson in die WG zieht. Er ist ein Freigeist und Künstler und stellt Junes Leben auf den Kopf. Aber Reece hat ebenfalls sein Päckchen zu tragen. June verliebt sich in den jungen Mann, auch wenn sie damit ihre Liebe zu Brennan verrät. Doch June hält an ihrer Liebe zu Reece fest, bis zu dem Tag an dem sie erfährt, wie all ihre Leben miteinander verwoben sind …(By Rhiana Corbin)

Mein Fazit:
Vorab möchte ich mich bei der Autorin recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Mit „Der laute Mond am stillen Horizont“ ist Rhiana Corbin eine Geschichte gelungen, welche unter die Haut geht.
Der Schreibstil ist von Beginn an flüssig zu lesen und ich habe schnell in die Geschichte hinein gefunden.
Auch die Protagonisten sind authentisch sowie passend zum Buch gewählt worden.
Weiterhin hat mich das Buch durch seine Emotionen an sich überzeugen können. Auch empfehle ich euch Taschentücher bereit zu legen, da es tränenreich werden kann.
Eine Geschichte, welche man unbedingt gelesen haben sollte.

Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen.

Der laute Mond am stillen Horizont von [Corbin, Rhiana]

(Foto by Amazon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.